Brustvergrößerung mit Eigenfett: Nachsorge und Heilung

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Ein wichtiger Beitrag zu einem positiven Operationserfolg ist die sorgfältige Nachsorge. Beginnen Sie am besten damit, dass Sie sich von einer vertrauenswürdigen Person aus der Familie oder dem Freundeskreis in den ersten Tagen nach der Operation Hilfe holen. Stressreduktion und möglichst wenig körperliche Anstrengung entspannen das durch die operativen Eingriffe strapazierte Gewebe und beschleunigen die Heilung der sichtbaren und im Körperinneren unsichtbaren Wunden.

Auch die kleinen Wunden der beiden minimal-invasiven Eingriffe bedürfen einer sorgfältigen Behandlung, damit unschöne Fehlentwicklungen des Narbengewebes vermieden werden. Vor allem der Verzicht auf Sport und körperlich anstrengende Tätigkeiten ist in der ersten Zeit unabdingbar zur Verhinderung von Zugkräften, die zu Wucherungen führen können. Übermäßige Wärmereize bei Sauna- oder Solarienbesuchen sind ebenfalls Stress für die Haut, den Sie für einige Zeit vermeiden sollten.

Für die Wundversorgung im Nachgang der operativen Eingriffe müssen Sie die beiden betroffenen Körperregionen separat voneinander behandeln. Im Areal der Entnahme des Eigenfetts sind vor allem ein Kompressionsverband, Stützbandagen oder spezielle Strümpfe, Mieder oder Unterwäsche, die durch Druck dem fettreduzierten Bereich Halt geben, wichtig. Je nach Umfang der Absaugung kann es notwendig sein, mindestens sechs Wochen lang Tag und Nacht diese Maßnahme durchzuhalten.

Für das optimale Verheilen der re-modellierten Büste bekommen Sie von Ihrer Klinik oder Ihrem behandelnden Chirurgen einen Spezial-BH, den Sie in den ersten Tagen nach dem Eingriff möglichst rund um die Uhr tragen sollten. Kleinere und unvermeidbare Schwellungen des Operationsgebiets bekommen Sie durch das erhöhte Lagern bei Nacht schnell in den Griff. Damit Ihre vollständige Heilung aller inneren und äußeren Wundflächen sicher und optimal verläuft, sollten Sie unbedingt die Termine zur ärztlichen Nachkontrolle einhalten. Nach der fachkundigen Begutachtung Ihrer Fortschritte kann Ihnen der Arzt genau die weiteren Schritte und einzuhaltenden Vorsichtsmaßnahmen erklären.

Alternativ zur unter "Ablauf und Methoden" angesprochenen Überkorrektur zur Sicherung des Operationsergebnisses können Sie eine Zweitoperation einplanen. In der Regel finden diese korrigierenden Eingriffe frühestens ein Jahr nach der Erstoperation statt.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Vorher & Nachher | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige